Das System IAP-Sicherheitslage (IAP-SiLa) unterstützt die Kernprozesse Lagefeststellung und -bewertung durch die Bereitstellung georeferenzierter Pictogramme und Daten (In-/Ausland). Das System begründet neue Fähigkeiten zur Lagedarstellung und bildet eine professionelle Grundlage zur Schaffung von Lagetransparenz und Führungsfähigkeit. Das System ist Teil eines SSL-verschlüsselten Wissens-, Lage- und Führungssystems und wird permanent aktualisiert und nach abgestimmten Plänen systematisch erweitert.

  • Bereitstellung Lagebild Inland
  • Lagebildfähigkeit Ausland mit hoher Detailtiefe
  • Georeferenziertes Tiefenwissen zur Lagefeststellung im In- und Ausland.


Bitte Ausführung wählen

Produkteigenschaften

Ressort- und bereichsübergreifendes Lage- und Führungsinformationssystem mit hoher Detailtiefe zur Unterstützung komplexter Führungsprozesse, ausgehend von den Teilfähigkeiten Planung, Entscheidung und Operationsführung.

Das Lagemodul IAP-Sicherheitslage (IAP-SiLa) ist durch seinen einzigartigen Informationszuschnitt, seine hohe Detailtiefe und seine auf Sonderlagen spezialisierte Aktualisierung (24/7) bei einem breiten Spektrum von Bedarfsträgern seit 2016 im Einsatz. Das Lage- und Führungsinformationssystem unterstützt die Bereiche Planung, Konzeption und Einsatzvorbereitung (Lagebilderstellung, Briefings auf empirischer Datengrundlage) und sichert operativ-taktische Führungsentscheidungen für ein breites Spektrum an Aktivitäten, von Standardaufgaben (Reisesicherheit) bis zu komplexen Sonderlagen (Durchführung von Operationen und Missionen) in Hochrisikolagen im In- und Ausland ab.
Government: Das Modul IAP-SiLa ist im staatlichen Bereich bei Referaten und Abteilungen der Einsatzplanung und Einsatzführung (Nutzung in militärischen und zivilstaatlichen Lage-/Führungszentren) seit 2016 im Einsatz.
Management:  Das Modul IAP-SiLa ist in Unternehmen im Bereich Corporate Security, im strategische Marketing und UE-/HR-Abteilungen (Unterstüzung der strategischen Standortplanung-/sicherung) sowie zur Grundausstattung in Konzern-Lagezentren im Einsatz. 

Vor dem Hintergrund einer hochdynamischen und in Einzelregionen angespannten Sicherheitslage sind nicht nur schnell verfügbare, qualitativ hochwertige sowie belastbare Daten sondern auch ein operativ-strategischer Ansatz erforderlich, die Datenmengen durch Fusion so zusammenzuführen, dass eine intelligente und wissensüberlegene Lagetransparenz entsteht.

Daten- und Systemklarheit: Das System bietet eine praxisbewährte klare Gliederung, das erforderliche taktische Besteck sowie lokal punktgenau verortbare Lageinformation, um bei eintretenden dynamischen Sonderlagen oder komplexen Krisen- und  Konfliktkonstellationen über die Rückgewinnung von Szenariotransparenz die geforderte Führungsfähigkeit zu unterstützen.
Daten-Konfiguration: Das Modul IAP-Sicherheitslage verbindet georeferenzierte OSINT-Lagedaten mit individuellen Kunden-/Nutzerdaten und sicherheitsspezifischem Tiefenwissen. Die hohe Detailtiefe sowie die Art-/Auswahl der Pictogramme und Daten, der klare Ansatz in Ausrichtung und Weiterentwicklung sowie die einsatzbewährte Praxisnähe sichern in der Phase der (a) Einsatzvorbereitung die erforderliche Planungstiefe ab und unterstützen (b) in komplexen Sonderlagen die Schaffung von Informationsüberlegenheit und Führungsexzellenz.
strategisches Rational: Das Lagemodul IAP-SiLa wird in deutscher Sprache weiterentwickelt und ergänzt kundenseitig vorhandene Systeme zur Optimierung eines gesamtstrategischen und komplementären Ansatzes auf der Grundlage eines konsequent ressort- und bereichsübergreifend durchgeplanten Ansatzes (= comprehensive Approach). Mit der Erleichterung der Planung eigener Interessen im Ausland, der Unterstützung der Einsatzvorbereitung (Krisenprävention, Lagebriefing, LVU`s) sowie der Nutzung einer professionellen Ressource im Ereignisfall (Krisenreaktion) werden die drei zentralen Kernprozesse des Lagemanagements gezielt unterstützt und rationalisiert. Die Weiterentwicklung in den Bereichen "Tracking" und Künstlicher Intelligenz (KI) ist bereits systemisch angelegt, der Ausbau terminiert. 
Zielgruppenorientierung: Das System erweitert die Handlungsoptionen des staatlichen und unternehmensinternen Lage- und Krisenmanagements und bildet damit eine strategische Brücke-/Klammer über beide Leistungsbereiche zur Erleichterung einer komplementär angelegten Sicherheitsvorsorge und Krisenreaktion.
Arbeitspraxis: Ein wissenschafts-methodischer Ansatz in der Informations-/Datengewinnung, eine über Jahre aufgebaute professionelle Recherchefähigkeit und Quellenkenntnis, ein aktiv geführtes Expertenteam werden mit jahrzehntewährender operativ-taktischer Einsatzerfahrung in Lagezentren synergetisch verbunden. Im Ergebnis wird ein praxisnahes und wettbewerbsüberlegenes Lage- und Führungsinformationssystem mit zahlreichen Sonderfunktionen bereitgestellt, das sich primär auf deutsche Bedarfsträger konzentriert und zugleich weltweit 24/7 erreichbar ist.