Das IAP-TrackingSystem bietet eine leistungsfähige Sicherheitsreserve zum Schutz von Mitarbeitern und Hochwertmaterial sowie die Einbindung der Bodenbewegungen in Echtzeit in ein georeferenziertes Lage- und Informationssystem weltweit.

  • Optimierung der Schutzstrategie im Beriech Business Continuity
  • Professionalisierung des Krisenmanagements in Sonderlagen
  • Optimierung des logistischen Lagebildes durch Georeferenzierung
  • Reduzierung der Versicherungskosten
  • Sicherung der Logistikkette
  • georeferenzierte Überwachung von Reisewegen

Bitte Ausführung wählen

Produkteigenschaften

Das IAP-TrackingSystem (IAP-TS) sichert auf Bedarf die Mobilität (Bodenbewegungen) von Mensch und Material weltweit. Das System gliedert sich mit der Nutzung verschiedener Transponder-/Sender (inkl. Smartphone-App), der Lagedarstellung in einem integrierten Lagebild und der Dokumentation in drei Ebenen, die in einem System vereint sind. Mit den verschieden wählbaren Transpodnern-/Sendern ist die georeferenzierte Lageverfolgung von logistischen und personellen Bewegungen getrennt möglich. Die Wiedergabe erfolgt in einem integriertes Lagebildsystem (IAP-SiLa) in Echtzeit. Mit diesem System, das weitere Vorzüge aufweist wird die Sicherheit von Mitarbeitern und Sondermaterial verbessert und die Logistikkette optimiert. 

Das IAP-TrackingSystem schützt die Mitarbeiter und Hochwertdienstposten im In- und Ausland und optimiert als zuschaltbare Überwachungsfähigkeit das logisitische System im Rahmen eines ganzheitlichen Systemansatzes. Die Sender-/Transponder (inkl. Smartphones) sind in ein georeferenziertes Lage- und Informationssystem mit Organisations- oder Unternehmensstandorten eingebunden und ermöglichen eine weitgehend lückenlose Überwachung der Bewegungen von Mensch und Material.

Das IAP-TrackingSystem wird von Reisenden und Hochwertdienstposten im In- und Ausland auf allen Verkehrsträgern als Sicherheitsreserve oder als Überwachungssystem genutzt. Systemisch kann zwischen der Darstellung von Personen- und Materialpictogrammen unterschieden werden.
Bei Personenbewegungen können auf dem (Android oder ios-)Handy-/Tablett sowie oder mit zusätzlichen Signalgebern die Reisebewegungen entsprechend den betrieblichen Vorgaben aktiviert- oder de-aktiviert werden (Berücksichtigung datenschutzrechtlicher Vorgaben). 
Bei Materialbewegungen kann der Transport von Hochwertmaterial zusätzlich oder unabhängig von einer Transportbegleitung überwacht werden (Leistungskategorie: Liefersicherheit, Sicherheit der Logistikkette und Reduzierung von Versicherungskosten).
Die Pictogramme der Sender-/Signalgeber unterscheiden zwischen Mensch und Material und werden auf deutschen Servern in einem deutschen Systemumfeld in ein integriertes Lagebild (IAP InfoSys) eingebunden.

Das IAP-TrackingSystem (IAP-TS) folgt einem ganzheitlichen Ansatz und bildet die Mobilität von Mensch und Material in einem integrierten sowie georeferenzierten Lagebild in Echtzeit ab. Das System bildet die Basis zur professionellen Überwachung personeller oder logistischer Bewegungen im In- und Ausland. Unterschiedliche Bedarfe und Anforderungen können durch angepasste Konfigurationen der Sender-/Signalgeber umgesetzt werden. IAP berät Sie in Einsatz-/Verwendungsfragen, betreut die Einsätze (auf Bedarf mit Lagezentrumsleistungen) und bietet Ihnen praxisnahe Lösungen.

Das IAP-TrackingSystem (IAP-TS) sichert Mensch und Material, optimiert die Logistikkette (supply chain) und trägt damit entscheidend zur Verbesserung der Business Continuity (BC) bei. Durch die Transportüberwachung können etwaige Versicherungskosten reduziert und das Kundenvertrauen gestärkt werden.

Da die Daten auf deutschen-/EU-Servern gespeichert werden und das Handling in Deutschland erfolgt, können die Dienste auch bei Sanktionen von Drittstaaten genutzt werden. Das System ermöglicht die Datensicherung zur gerichtsfesten Dokumentation.
Durch die integrierte Darstellung von Standorten, Strukturen und (Missions-/Bewegungs)Zielen sowie die Einbindung von Gefahren- und Bedrohungslagen wird der gesamte Mobilitätsprozess in die Sicherheitsprozesse der Bedarfsträger (Behörden, Unternehmen, Sonderkräfte) von der Planung über die Ereignisbeobachtung bis zum Krisenmanagement in Sonderlagen eingebunden.